DIY Adventskalender
DIY Geschenke,  Upcycling,  XMAS

DIY Upcycling Adventskalender – weil Mama die Beste ist

Für uns der schönste Monat im Jahr.. der Dezember! ❤️
Zumindest bis zum 24.12., danach überwiegt die Trauer über den leeren Adventskalender. In diesem Blogbeitrag möchten wir euch zeigen, wie wir unsere Adventskalender am liebsten basteln – und euch auch mit Ideen zum Befüllen versorgen, das ist ja oftmals nicht so einfach!
Wenn euch diese Adventskalender-Alternative zu aufwendig ist, könnte unsere hübsche DIY Adventskiste etwas für euch sein 🙂


MATERIALIEN

  • stabiler Ast (ca. 3 cm dick)
  • Jutegarn
  • Geschenkpapier
  • alte Tischdecke / Bezug oder anderer Stoff eurer Wahl
  • Adventskalenderzahlen (beispielsweise von Nordahage)
  • Tannenzweige
  • 24 kleine Geschenke ❤️

Hilfe, was pack ich da rein?!

Puh, 24 Geschenke – das kann schon mal zu Überforderung führen! Aber macht euch keinen Stress, wir bekommen das hin 🙂 Wir fangen oftmals schon im Sommer an, kleine Geschenke für unsere Liebsten zusammenzusammeln – einfach jedes Mal, wenn wir etwas passendes sehen, so haben wir am Ende keinen Stress. Ihr werdet auch merken, dass sich die Inhalte unserer Adventskalender sehr stark unterscheiden, da wir die Füllung ganz individuell für unsere Liebsten auswählen 🙂

Wichtig ist auch, dass eure Geschenke nicht zu groß und zu schwer sind, da ihr die ja noch aufhängen müsst – zur Not könnt ihr ein paar Geschenke aber natürlich auch neben den Adventskalender stellen 🙂

Aber was macht ihr da jetzt rein?? Im Folgenden mal eine Auflistung unserer Adventskalender-Überraschungen:

  • selbstgemachtes Granola
  • selbstgemachte DIY Rubbellose
  • Share-Schokolade
  • Gutschein für einen Glühwein & Maroni auf dem Weihnachtsmarkt
  • Gutschein zum Eislaufen
  • selbst gestrickte Socken
  • gemusterte Weihnachtssocken (z.B. von Happy Socks)
  • Rezeptinspirationen mit jeweils einer Zutat
  • MUST-HAVE: Schoko-Nikolaus für den 6. Dezember ❤️
  • selbst gebackene Plätzchen
  • ganz viel Weihnachtsschoki (Schoko-Kugeln, Marzipanbrot, …)
  • Pfelegeprodukte: Badesalz, Gesichtsmaske, Fußbad, Nagellack, …
  • Weihnachtstee
  • Bilder
  • Just Spices Gewürz
  • schöne Zitate
  • Filofax Kalendereinlagen

Schritt 1+2: Mist, wie krieg ich das ganze Zeug denn jetzt an den Ast?!

Rüstet euch vorab gut mit Geschenkpapier aus! Das ist das A & O. Wir haben zusätzlich zu den in Geschenkpapier verpackten Geschenken auch noch ein paar Geschenke in Stoffsäckchen verpackt – war natürlich mal wieder Upcycling im Spiel, ihr kennt das ja von uns.
Zunächst haben wir einen Ikea-Kissenbezug, der schon länger ausgedient hat, zerschnitten, um daraus die Säckchen zu machen. Außerdem haben wir die Adventskalenderzahlen von Nordahage ausgedruckt und ausgeschnitten. Wichtig ist, dass ihr diese mit einer kleinen „Öse“ ausschneidet, sodass ihr die anschließend gut mit Jutegarn an euren Geschenken anbringen könnt (rechts unten im Bild).

Wie ihr im Bild rechts sehen könnt, haben wir die Adventskalenderzahlen teilweise auch mit Washitape befestigt 🙂
Beim Befestigen des Jutegarns ist besonders wichtig, dass ihr diesen relativ großzügig abschneidet, sodass ihr die Päckchen am Ende gut an eurem Ast befestigen könnt.

Schritt 3: Kuddelmuddel

Wir wollen es unseren Liebsten ja nicht zu einfach machen! Daher den Päckchen-Haufen nochmal gut durchmischen, damit man die Päckchen im Dezember dann auch ein bisschen suchen muss.

Schritt 4: Ran an den Stock

Ihr könnt die Päckchen vorher schon mal so anordnen, wie sie am Ende am Stock hängen sollen, um sicherzustellen, dass die Abstände gleichmäßig sind 🙂 dann geht das Festbinden los. Wichtig: Gut Festknoten, einige der Päckchen müssen ja um die drei Wochen halten.

Schritt 5: Na endlich, sie hängen.

Das Aufhängen gestaltet sich dann doch etwas langwierig. Jetzt habt ihr’s aber gleich, versprochen 🙂 Nur noch ein langes Stück Jutegarn jeweils an am rechten und linken Ende des Stocks gut festbinden und dann kann der hübsche DIY Adventskalender an die Wand!

Schritt 6: Tadaaa!

Feeeeeertig 🙂 Falls ihr keinen stabilen Haken oder sonstige Möglichkeiten zum Aufhängen findet, eignet sich auch eine Reißzwecke – je nachdem wie schwer euer Adventskalender ist natürlich. So könnt ihr euren DIY Adventskalender beispielsweise wie wir einer Tür befestigen.

Tipp für Profis: Falls ihr (wie wir) immer noch nicht genug bekommen habt, empfehlen wir auch „Versteckspiele“! So könnt ihr beispielsweise ein Päckchen in der Wohnung eurer Liebsten verstecken und in ein kleines Rätsel in den Adventskalender tun 🙂

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.